Catrin George

Cartrin George Reisebuch Verlag

Catrin George, 1967 geboren in Bielefeld, lebt seit 1999 in Portimão an der Algarveküste in Süd-Portugal.

Seit 2007 veröffentlicht die Autorin regelmäßig redaktionelle Beiträge und Fotoreportagen über Land und Leute, Brauchtum und Tradition, Kulturerbe und Kochkultur in ihrer Wahlheimat sowie Kolumnen und Kurzgeschichten.

Seit März 2013 ist Catrin George die offiziell bestellte Repräsentantin der Deutsch-Portugiesischen Gesellschaft Berlin e.V., und betrachtet sich als Brücke zwischen Mensch und Kultur beider Länder und Sprachen. Ihr Wissen über Historie, Kulinarik, Tradition und Kunsthandwerk sowie persönliche Begegnungen mit den Menschen im Alltag, bietet die Autorin als Tourbegleiterin für maßgeschneiderte Ausflüge, Tagesreisen und Mehrtagesreisen entlang der Algarveküste und in den Alentejo an. Dabei stimmt sie Thema und Programm von A-Z mit ihren Gästen gemeinsam ab. Überraschungen inbegriffen.

Ende April 2016 erschien ihr Reisebuch-Debüt Algarve genießen - ein Koch und Lesebuch. Darin fasst die Autorin ihre praktischen Erfahrungen aus sieben Jahren Küchenchefin in Alvor, gewürzt mit Anekdoten, bespickt mit kulinarisch historischem Wissen, akzentuiert mit Küchengeheimnissen und einer Reihe original algarvisch, mediterran gesunder Rezepte zusammen. Die Lesereise beginnt mit einer großen Anzahl kleiner Leckerbissen und endet beim Abschiedsküsschen.
Ihr zweites Buch Algarve erkunden aus der Sicht einer Algarve bereisten Insiderin, mit landeskundlichen Anregungen, Tipps und Geschichten für Neuankömmlinge, Residenten und Wiederkehrer, ist im Januar 2017 erschienen.

Wer die Region Algarve, Alentejo oder die Metropole Lissabon mit ortskundiger Führung erkunden, erleben und genießen möchte, kann die Autorin für maßgeschneiderte Tagestouren buchen. http://www.catringeorge.com/

 

 

Aktuelles

George Lissabon Pessoa

Ein Gruß von Catrin George an ihre Leserschaft:

Im Sommer ist alles leichter, wir können draußen sitzen, Eis essen und flanieren und mit unseren Freunden das Leben ausschöpfen. Möge es euch und Ihnen allen gut gehen und ihr und Sie Sonnenschein mit Sommerlaune genießen.
Noch stehen wir Reisen zwar skeptisch gegenüber, aber das Herz ist erfüllt von <saudades> nach Portugal, nach Lissabon, nach der Algarve, nach Sardinen vom Holzkohlegrill essen und einem Bad im Atlantik im Sonnenuntergang. Für diese Sehnsucht habe ich im Lockdown 20/21 zwei Bücher geschrieben, die beide meine Sehnsucht gleich mit eingefangen haben, und eines davon ist seit wenigen Tagen im Buchhandel: 

Das Lissabon des Fernando Pessoa

Ein literarisches Erzähle-Essay mit Schwarz-weiß Fotografien über das Lissabon vor 100 Jahren mit Verweile Momenten an Pessoas wichtigsten Lebensstationen, publiziert in der Wegmarken Reihe der Edition A·B·Fischer aus Berlin.
Ein Wohlfühlbuch wollte ich über Fernando Pessoa schreiben. Über den Dichter und seine Liebe zu seiner Wiegenstadt. Eine komplexe und durchweg liebevolle Beziehung, die die Kapitale Portugals mit dem Dichter Portugals zeitlebens verband.
Diese Liebe interessierte mich, denn ich fragte mich, was wäre Pessoas Werk in New York oder in Paris? Hätte es die gleiche Sinnkraft, die gleiche unverwechselbare poetische Strahlkraft? Etliche Monate Recherche später sagte ich: Nein. Der Dichter und seine Stadt führten eine lebenslange Liaison, die einzig in Lissabon und nirgends sonst bestehen könnte.
So nehme ich euch in meinem soeben erschienenen Essay "Das Lissabon des Fernando Pessoa", mit in die 20er und 30er Jahre der politisch durchgerüttelten Stadt an der Tejo Mündung, mitten hinein in die aufregende Metropole, die zugleich elegant und marode sein kann.

Pessoa lesen ist ein Abenteuer, seiner Stadt zu begegnen und diese mit seinen Augen zu betrachten, eine kleine Offenbarung, denn alles, worüber Pessoa schrieb - blieb. Über das was von Pessoa bleibt, wollte ich schreiben und habe im Verlag Edition A.B. Fischer in Berlin einen literarischen Partner gefunden, wo sich mein Buch "Das Lissabon des Fernando Pessoa" in die Reihe bekannter Wegmarken einschmiegt. Eine Galerie moderne Kunstfotografien von Meisterfotografin Angelika Fischer begleiten meinen Text auf wunderbar harmonische Weise.

Lebensfroh gelb, wie das Gelb der Ministerialgebäude auf dem Prachtplatz Terreiro de Paço, empfängt das Cover euch Lesende, so wie der Platz in Lissabon seine Besucher, so wie die erste Seite meines Buches, so wie ich, die euch im Lissabon des Fernando Pessoa willkommen heiße.