Ina Coelen-Simeonidis

Coelen-Simeonidis, Ina

Ina Coelen-Simeonidis wurde 1958 am Niederrhein geboren, ist in Krefeld aufgewachsen, zur Schule gegangen und studierte hier Grafik-Design. Sie arbeitete für Werbeagenturen und Verlage, bevor sie mit einem Kollegen ein Werbeatelier gründete, überwiegend fotografierte, Illustrationen anfertigte und Texte verfasste.

1999 begann sie Geschichten und Kriminalromane zu schreiben, veröffentlichte mehrere kulinarische Krimisammlungen und dutzende Regionalkrimis. Seit 2001 organisiert sie die Krefelder Krimi-Tage. Sie ist Mitglied bei den Autorennetzwerken „Mörderische Schwestern“ und „Syndikat“ und engagiert sich seit mehreren Jahren in den Jurys des Friedrich-Glauser-Krimipreises.

Lange Zeit arbeitete sie in der Gastronomie und führte mit Tochter und Schwiegersohn ein Café-Bistro. Sie ist verheiratet, hat fünf Enkel und zwei erwachsene Kinder, die ebenfalls in der Gastronomie arbeiten. Seit 2020 arbeitet sie für ein Krefelder Unternehmen für Designprodukte und schreibt weiterhin Kriminelles und Kulinarisches.

Aktuelles

Weitere Informationen und Kontakt